deutsche version
 
Sie sind hier:  Informationen » Lutherdekade » Themenjahre

Die Themenjahre der Lutherdekade

Bereits vergangene Themenjahre

2008: Eröffnung der Lutherdekade

2009: Reformation und Bekenntnis

2010: Reformation und Bildung

2011: Reformation und Freiheit

2012: Reformation und Musik

2013: Reformation und Toleranz

2014: Reformation und Politik

 

2015: Reformation - Bild und Bibel

Bereits 1521 begann Luther auf der Wartburg mit der Übersetzung der Bibel. Um eine verständliche Sprache zu schaffen, erfand er neue Wörter wie "Lückenbüßer" oder "Machtwort" und versuchte, eine einheitliche Schreibweise durchzusetzen. Die 1534 erstmals in Wittenberg gedruckte gesamtdeutsche Bibel verbreitete sich rasend schnell und ermöglichte erstmals auch Menschen aus niederen Bildungsschichten einen Zugang zu Sprache, Kommunikation und Medien. Diesen drei Themenfeldern widmet sich das Themenjahr 2015 "Reformation - Bild und Bibel".

Die Errungenschaften Martin Luthers wären ohne den Schutz und die Unterstützung der sächsischen Kurfürsten nicht möglich gewesen. Das spannende Verhältnis zwischen Reformatoren und deutschem Hochadel beleuchtet im Themenjahr 2015 die 1. Nationale Sonderausstellung "Luther und die Fürsten" auf Schloss Hartenfels in Torgau.

Zu unserem Flyer: Luther und die Fürsten

 

Das Themenjahr "Bild und Bibel" würdigt zudem auch das Lebenswerk Lucas Cranachs dem Jüngeren, dessen Geburtstag sich in diesem Jahr zum 500. Mal jährt. Dieser Geburtstag ist ein guter Anlass um sich näher mit der Kunst der Reformationszeit zu beschäftigen.

Zu unserem Flyer: Cranach-Stätten und Orte der Reformation

 

2016: Reformation und die eine Welt

Wittenberg war der Ausgangspunkt der Reformation. Von dort wurden die Gedanken Luthers, wie die Menschen nach Aussagen der Bibel ein gottgefälliges Leben führen, in alle Welt getragen. Heute verbinden über 400 Millionen Protestanten weltweit ihre geistig – religiöse Existenz mit dem reformatorischen Geschehen. Am Vorabend des Reformationsjubiläums werden diese „globalen Kräfte“ im Mittelpunkt stehen.

2017: Reformationsjubiläum


Das Jubiläumsjahr „500 Jahre Reformation“ wird weltweit mit kirchlichen und kulturellen Veranstaltungen, Tagungen und großen Ausstellungen gefeiert – der Höhepunkt der Lutherdekade, sicher aber nicht das Ende der Beschäftigung mit Luthers Leben und Werk.