deutsche version
 
Sie sind hier:  Luther Reisen » Reisevorschläge für Gruppen » Lutherweg » Lutherweg Sachsen-Anhalt

Unterwegs auf dem Lutherweg Sachsen-Anhalt

DE-W-02

5-tägige Reise

In Fußstapfen Luthers wandeln und die Orte der Reformation erleben - Willkommen auf dem Lutherweg Sachsen-Anhalt! Das Besondere an dieser Reise: Mit dem Fernreisebus sind Sie komfortabel unterwegs und entscheiden jeden Tag selbst, ob Sie auf dem Lutherweg wandern oder lieber die Sehenswürdigkeiten der jeweiligen Reformationsstätten besichtigen möchten.

Reiseverlauf

1. Tag: Fahrt mit dem Fernreisebus vom Heimatort in die Lutherstadt Wittenberg. Stadtführung, beginnend am Schloss, zur Schlosskirche "Allerheiligen" mit der Thesentür, entlang der Collegienstraße mit den Cranachhäusern, über den Marktplatz mit dem Renaissance-Rathaus, zur Stadtkirche "St. Marien", vorbei am Melanchthonhaus bis zum Lutherhaus, dem früheren Klostergebäude, in dem Luther lebte und arbeitete und das heute das weltweit größte reformationsgeschichtliche Museum beherbergt. Auf Wunsch Besuch im Lutherhaus. Übernachtung in Wittenberg.

2. Tag: Fahrt nach Coswig (Anhalt). Die Wandergruppe pilgert auf dem Lutherweg bis in das Gartenreich Dessau-Wörlitz, UNESCO Welterbestätte. Die Nichtwanderer bummeln durch Coswig's Altstadt und durch den romantischen Stadtteil mit Kavalierhaus, Schloss, Rathaus und Nikolaikirche. Treffen der Gruppe im Gartenreich Dessau-Wörlitz und gemeinsame Führung durch die Parkanlage mit Gondelfahrt zumSchloss, Synagoge, Gotischem Haus, Floratempel, Venustempel sowie der Kirche St. Petri. Das höchste Bauwerk in Wörlitz ist der Turm der Kirche St. Petri, die sich an der Grenze zwischen Stadt und Park unweit des Schlosses befindet. 1532 predigte hier Martin Luther vor den anhaltischen Fürsten. Weiterfahrt und Übernachtung in Dessau.

3. Tag: Dessau. Gemeinsame Stadtführung in Dessau. Hier befindet sich das berühmte Bauhaus, der 1925 von Walter Cropius in Dessau neu errichteten Hochschule für Gestaltung, die in den zwanziger Jahren mit seinen modernen Arbeiten und Ideen bahnbrechend für die Architektur war. Walter Gropiuswar ein deutscher Architekt und der Gründer des Bauhauses. Anschließend pilgert die Wandergruppe auf dem Lutherweg nach Roßlau zur St. Marienkirche, in deren Nähe Martin Luther übernachtet hat. Die Nichtwanderer besuchen das Schloss und Park Georgium oder das Bauhausmuseum. Zusammentreffen der Gruppen in Roßlau und gemeinsame Fahrt nach Zerbst. Geführter Spaziergang durch Zerbst vorbei an der Mauer des Frauenfriedhofes, dem "Frauentorplatz", dem Alten Teich, dem Heidetor, demFrancisceum, der Kirche St. Trinitatis, der Ruine St. Nicolai-Kirche, dem ehemaligenAugustinerkloster "Am Plan", dem Schlossgarten, der Schlossfreiheit und der Kirche St. Bartholomäi. Übernachtung in Zerbst.

4. Tag: Fahrt nach Reppichau und Spaziergang durch den Ort der bemalten Häuser mit Besuch derKirche. Die Nichtwanderer besuchen das Sachsen-Spiegel-Museum, wo das erste deutsche Gesetzbuch von 1220 - 1235 "Sachsenspiegel" erklärt wird. Die Wandergruppe pilgert auf dem Lutherweg bis nachKöthen. Köthen, wo J. S. Bach als Hofkapellmeister wirkte und nach dem Tod seiner ersten Ehefrau die Sängerin Anna Magdalena Wicke heiratete. Treffen im Schlosshof in Köthen. Gemeinsamen Stadtführung mit Besuch der St. Agnus Kirche mit Gemälden von Cranach und Pesne, Samuel-Hahnemann Haus, Bachdenkmal am Bachplatz, Kirche St. Jacob und Köthener Schloss mitSpiegelsaal, wo Bach einst für und mit Fürst Leopold musizierte und eine Gedenkstätte über J. S. Bach informiert. Übernachtung in Köthen.

5. Tag:. Fahrt nach Wohlsdorf. Luther ist auf dem Weg nach Bernburg hier durchgekommen. Die im 16. Jahrhundert erbaute Meditationskirche gehört zum 2008 eröffneten Lutherweg. Besuch der Wohlsdorfer Kirche, ein Kleinod romanischen Ursprungs mit dem Templerorden-Kreuz am Eingang. Die Glocke im Turm soll die Reformation in Anhalt eingeläutet haben. Weiterfahrt nach Bernburg. Rundgang durch dieAltstadt, mit Carl-Maria-von-Weber-Theater, Rathaus mit der Bernburger Blumenuhr und demStadtpark "Alte Bibel". Das Museum des ehemaligen Residenzschloss der Fürsten und späteren Herzöge von Anhalt-Bernburg, welches im 16. Jh. zu einem eindrucksvollen Renaissance-Schloss ausgebaut wurde,beherbergt eine der ältesten und wertvollsten Ausgaben von Luthers Werken aus der Zeit zwischen 1569 und 1583. Auf Wunsch Besuch des Bernburger Schloss. Rückfahrt zum Ausgangspunkt der Reise.

(Änderungen im Reiseverlauf vorbehalten)

Leistungen: Fahrt und Ausflüge im modernen Fernreisebus mit erfahrenem Fahrer; Unterbringung in guten Mittelklasse-Hotels im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC; Halbpension (Frühstück/Abendessen); fachkundige Führungen am Zielort lt. Programm, Informationsmaterial inkl. detaillierter Beschreibung der Wanderwege.

Nicht enthalten: Trink- und Eintrittsgeld, Getränke, Mittagessen, Wanderführer, persönliche Ausgaben, evtl. Kraftstoffzuschlagerhöhungen.

 

Zurück zur Übersicht

Reisedetails

Preise

ab 395 € p.P. im Doppelzimmer Einzelzimmerzuschlag: auf Anfrage *aktuelle Preisangaben, 2016/2017 höhere Preise für Übernachtungen in Wittenberg

Termin

nach Wunsch