deutsche version
 
Sie sind hier:  Luther Reisen » Reisevorschläge für Gruppen » Themenreisen » Themenreise Philipp Melanchthon

Auf den Spuren von Philipp Melanchthon

DE-P57

8-tägige geführte Studienreise

Philipp Melanchthon war einer der treibenden Kräfte der Reformation und ein enger Vertrauten Martin Luthers. Gemeinsam verfassten sie zahlreiche reformatorische Schriften, Schul- und Gottesdienstordnungen und arbeiteten an der Übersetzung der Bibel. Melanchthon verfasste im Jahr 1520/21 unter dem Titel „Hauptpunkte“ eine Zusammenfassung von Luthers Rechtfertigungslehre, war an mehreren Religionsgesprächen beteiligt und verfasste 1530 das „Augsburgische Bekenntnis“.

1. Tag: Fahrt nach Heidelberg, 1518 wurde der Reformator Martin Luther, auf Veranlassung Roms, vom Augustinerorden zu einer Disputation eingeladen, in der er seine Thesen näher erläutern sollte. Dies nutzte er, um seine "theologia crucis" darzulegen, eine reformierte Sichtweise der christlichen Theologie. Rundgang durch die Altstadt Heidelbergs mit Besichtigungen, u. a. Madonna am Kornmarkt, die Heiliggeistkirche, die Alte Brücke; der Uniplatz die Peterskirche und das Heidelberger Rathaus.Fahrt zum Hotelbezug für 2 Nächte nach Pforzheim.

2. Tag: Ausflug nach Bretten, hier wurde am 16. Februar 1497 Philipp Melanchthon geboren. Führung durch die Altstadt, beginnend auf dem Marktplatz mit der Wappenwand am Alten Rathaus, den Fachwerkhäusern und dem Marktbrunnen, vorbei am beeindruckenden Fachwerkhaus "Schweizer Hof" zum Brunnen "Brettener Hundle", zum Pfeiferturm, einst eine der stärksten Befestigungsanlagen der Stadt, zur Stifts- und Kreuzkirche sowie zum neuen Rathaus und Melanchthonhaus. Es wurde 1897 an der Stelle des 1689 abgebrannten Geburtshauses des Reformators errichtet. Weiterfahrt zum Kloster Maulbronn eine ehemalige Zisterzienserabtei. Im Anschluss Rückfahrt zum Hotel.

3. Tag: Pforzheim, 1067 zum ersten Mal erwähnt. Zu den bekanntesten Schülern der Lateinschule in Pforzheim gehörten Philipp Melanchthon und der Humanist Johannes Reuchlin. Besichtigung der Schloss- und Stiftskirche St. Michael; zur Stadtkirche und Stadttheater, zum Reuchlinhaus; zum Stadtmuseum. Fahrt zum Waldensermuseum "Henri-Arnaud-Haus" in Ötisheim - Schönenberg. Weiterfahrt in die Universitätsstadt Tübingen, wo Melanchthon mit 21 Jahren Professor für griechische Sprache wurde. Im Anschluss Hotelbezug für 2 Nächte.

4. Tag: Tübingen. Stadtführung zum Thema "Humanismus in Tübingen". Danach Ausflug zum Zisterzienserkloster Bebenhausen, eine der schönsten und besterhaltensten Klosteranlagen Deutschlands. Vom 13. bis 15. Jahrhundert gehörte das Zisterzienserkloster mit dreifacher Ringmauer und bizarrem Kirchturm zu den wohlhabendsten Klöstern in Württemberg. Führung durch die mittelalterliche Klosteranlage. Rückfahrt.

5. Tag: Fahrt nach Augsburg, die Stadt der Reichstage, Schauplatz des "Religionsfriedens", des "Hohen Friedenfestes", der "Confessio Augustana" und Geburtsstadt von Berthold Brecht. Melanchthon verfasste 1530 die "Confessio Augustana". Stadtgang zum Augsburger Rathaus, bedeutendster Profanbau der Renaissance; zum Perlachturm, der sich über der Westempore der Stiftskirche St. Peter am Perlach erhebt; zum Waffenarsenal mit Prunkfassade im Stil des Manierismus, und zur Fuggerei. Gang zum Residenzsitz, zum Dom, zur St.-Anna-Kirche und zur Abteikirche. Fahrt zum Hotel. Übernachtung in/bei Augsburg.

6. Tag: Fahrt nach Zerbst. Besichtigung der Bibliothek mit Originalschriften von Melanchthon. Rückfahrt zur Lutherstadt Wittenberg, die besonders stark von Martin Luther geprägt ist. Auch Paul Gerhardt - neben Martin Luther der bedeutendste evangelische Liederdichter - hielt sich hier als Student der Theologie auf und Melanchthon lehrte ab 1518 Griechisch, Theologie und Weltgeschichte. Besuch im Melanchthonhaus, eines der schönsten deutschen Renaissancebürgerhäuser mit seinen spätgotisch gefassten Fenstern und dem rundbogigen, gestaffelten Giebel. Hotelbezug für 2 Nächte in Wittenberg.

7. Tag: Wittenberg. Stadtrundgang u.a. zur Schlosskirche "Allerheiligen" mit einer der berühmtesten Türen der Welt, der "Thesentür", und entlang der Collegienstraße zum Markt mit dem Renaissance-Rathaus den Denkmälern für Luther und Melanchthon; vorbei an den Cranachhäusern zur Stadtkirche "St. Marien" mit dem Reformationsaltar von Lucas Cranach d. Ä., zum Melanchthonhaus und zum Lutherhaus, das frühere Klostergebäude, in dem Luther lebte und arbeitete. Danach Freie Zeit.

8. Tag: Antritt der Heimfahrt zum Ausgangspunkt der Studienreise.

Leistungen: Fahrt und Ausflüge im Fernreisebus mit erfahrenen Fahrern; Unterbringung in guten Mittelklasse-Hotels im Doppel-zimmer mit Bad oder Dusche/WC; 7x Frühstück, 7x Abendessen, örtliche, fachkundige Führungen lt. Programm, Karten- und Informationsmaterial.

Nicht enthalten: Trink- und Eintrittsgeld, Getränke, persönliche Ausgaben, evtl. Kraftstoffzuschlagserhöhungen.

 

Zurück zur Übersicht

Reisedetails

Preise

ab 705 € p.P. im Doppelzimmer Einzelzimmerzuschlag: auf Anfrage

Termin

nach Wunsch

Alle Stationen auf einen Blick

Heidelberg, Bretten, Pforzheim, Tübingen, Zerbst und Wittenberg